Zeitenwandler
Nächster Termin: Dienstag, 30. Jänner 2018 · 18 Uhr
ORF-Journalist und Kabarettist Martin Haidinger diskutiert mit Historiker
Univ.-Prof. Karl Vocelka über Sinn & Unsinn in der österreichischen Geschichte
Musik von Esther-Rebecca Neumann vom Originalklang!Orchester

»Lager-Feuer. Wie die Erste Republik scheiterte«

War das Österreich der Zwischenkriegszeit wirklich ein Staat, den niemand wollte? Welche Vorstellungen hatten die führenden Politiker von der Zukunft des jungen Landes? Und wie viel Erste Republik steckt in der Zweiten? Solche und ähnliche Fragen diskutiert Journalist, Schriftsteller und Kabarettist Martin Haidinger mit Univ.-Prof. Karl Vocelka am Dienstag, 30. Jänner im Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich. Die scharfsinnige Doppelconférence der beiden Historiker findet im Rahmen der Schwerpunktausstellung »Die umkämpfte Republik: Österreich 1918–1938« statt. Dabei sein ist Wissen!
Karten unter anmeldung@museumnoe.at sowie Telefon (02742) 90 80 90-998
Martin Haidinger
 
Mag. phil. Martin Haidinger, geboren 1969 in Wien, ist Historiker, Journalist, Wissenschaftsredakteur (ORF/Ö1), Autor und Kabarettist. Im Jahr 2010 erhielt er den Österreichischen Staatspreis für Wissenschaftspublizistik. Sein im Jahr 2016 erschienenes Buch »Franz Josephs Land. Eine kleine Geschichte Österreichs« (Amalthea Signum) erzählt von den Urgründen der austriakischen Mentalität, von Ötzi, vom alten Kaiser und vielem mehr – und das in nur einem Band!
Karl Vocelka
 
Univ. Prof. Dr. Karl Vocelka, geboren 1947 in Wien, ist Historiker, Professor (i.R.) für Österreichische Geschichte an der Universität Wien und Präsident des Instituts für die Erforschung der Frühen Neuzeit. Im Herbst 2015 erschien sein gemeinsam mit Mag. Michaela Vocelka verfasstes Buch »Franz Joseph I. 1830 – 1916. Kaiser von Österreich und König von Ungarn. Eine Biographie« (C. H. Beck). Im Jahr 2016 kuratierte er für die Standorte Schloss Schönbrunn, Hofmobiliendepot und Schloss Niederweiden die Franz Joseph-Ausstellung.
Esther-Rebecca Neumann
 
Esther-Rebecca Neumann, geboren 1976 in Linz, schloss ihr Violinstudium im Konzertfach an der Musikuniversität Wien ab. Bereits in der Jugend gewann sie zahlreiche Preise bei nationalen Wettbewerben. Später musizierte sie mit international renommierten Barock-Orchestern und als Solistin und Kammermusikerin. 2013 gründete die Spezialistin der historischen Aufführungspraxis das Originalklang!Orchester.
Ensemble
 
Das Originalklang!Ensemble setzt sich aus Musikern zusammen, die mit dem Originalklang!Orchester als Solisten auftreten. Die Künstler sind Dozenten an Universitäten und internationalen Meisterkursen oder mehrfache Preisträger internationaler Wettbewerbe und renommierte Spezialisten der historisch orientierten Interpretationspraxis auf Originalinstrumenten.

Dienstag, 30. Jänner 2018, 18 Uhr · Museum Niederösterreich, Kulturbezirk 5, 3100 St. Pölten

Impressum: Idee und Gesamtverantwortung: Andreas Huber, Gestaltung und Illustration: Roman Gerhardt, Photos: Peter Berger und Bettina Greslehner, eine Veranstaltung von Kailuweit Kulturkommunikation, mit freundlicher Unterstützung vom Hotel Zeitgeist Vienna und radio klassik Stephansdom.